‹ zurück zu den Inhalten des VorsorgeBuches

Die Entbindung von der ärztlichen Schweigepflicht

Weil ich entscheiden möchte, wer über meinen Gesundheitszustand informiert werden soll und wer nicht.

Alle Daten und Unterlagen, die Patienten betreffen, unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht. Das heißt, diese sensiblen Daten müssen von Ärzten, vom Pflegepersonal, von Krankenhäusern und Krankenversicherungen vertraulich behandelt werden und dürfen ohne Zustimmung des Patienten nicht an Dritte weitergegeben werden. Manchmal kann es im Rahmen einer Behandlung aber notwendig sein, dass Unterlagen an andere Institutionen weitergegeben werden müssen. Voraussetzung dafür ist deshalb, dass Sie Ihren Arzt zuvor von seiner Schweigepflicht entbunden haben.

Die Entbindung von der Schweigepflicht muss stets auf der freien Entscheidung des Patienten beruhen. Kann sich der Patient selbst nicht mehr mitteilen und wurde der Arzt von seiner Schweigepflicht nicht entbunden, so darf er keine Informationen über den Gesundheitszustand des Patienten an Dritte weitergegeben - nicht einmal an den weiteren Kreis der Familie des Betroffenen und auch nicht an den Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft. Engste Verwandte und Ehegatten oder Lebenspartner müssen sich ausweisen.

Diesem Fall können Sie mit einem Formular aus dem VorsorgeBuch entgegenwirken, indem Sie die Entbindung der ärztlichen Schweigepflicht jetzt schon schriftlich fixieren. Sie können in dem vorgedruckten Formular festhalten, wer im gesundheitlichen Krisenfall vom behandelnden Arzt informiert werden darf.

Bei allen Fragen zum Thema „Entbindung von der ärztlichen Schweigepflicht“ können Sie sich vertrauensvoll an unsere Rechtsanwälte des VorsorgeTelefons wenden. Sie können das VorsorgeTelefon Montag bis Freitag von 09:00 -18:00 Uhr erreichen. Entsprechend dem Stiftungszweck sind die ersten 3 Minuten des Telefongesprächs für Inhaber des VorsorgeBuches KOSTENLOS. Ab der vierten Gesprächsminute werden € 2,99/min berechnet, die über die Telefonrechnung abgerechnet werden. Die Rufnummer des VorsorgeTelefons erhalten Sie mit Ihrem persönlichen VorsorgeBuch. Bei einem 8-minütigen Gespräch belaufen sich die Beratungskosten damit auf € 14,95 ohne Warten und Terminvereinbarung in einer Rechtsanwaltskanzlei.

Denken Sie daran:
Die Erstberatung bei einem Rechtsanwalt kostet in der Regel bis zu € 190,00 zzgl. MwSt.

Rechtsanwalt JUDr. Heinrich Meyer-Götz

Ihr Experte für Testamente und Vermögensnachfolge. Mehr

Rechtsanwältin
Karin Meyer-Götz

Ihre Expertin für Familien- und Steuerrecht. Mehr